Die Suche nach dem perfekten Werkzeug: Kontaktverwaltung

Kann das wirklich wahr sein? Ich suche jetzt seit ich meine Firma gegründet habe nach einer Möglichkeit mein komplettes Team sauber mit Kontakten zu verbinden. Und alles was ich finde ist: „Hey, hier kannst du deine kompletten Emails für nur 100€ / Monat über diesen seriösen Amerikanischen Dienstleister laufen lassen und der macht alles für dich!“

Das Problem

Aber nun mal langsam und Eins nach dem Anderen.

Die Pottkinder bestehen derzeit aus 3 Personen, eine davon bin ich und ich habe auch den meisten Kundenkontakt. Mit der Zeit wollen wir das aber immer mehr verteilen, damit wir einen Support haben, der sich um alle Probleme kümmert, um die man sich kümmern muss. Damit der Support funktionieren kann muss er wissen, wer der Typ auf der anderen Seite überhaupt ist. Was mich also interessiert:

  • Welche Firma spricht da überhaupt?
  • Welches Projekt ist das relevante?
  • Ist die Person überhaupt berechtigt die Anfrage zu stellen?
  • Hat die Firma eine Service Vereinbarung mit uns getroffen?

Das sind die Informationen, die das Gespräch oder die Email mit einem Kunden extrem vereinfachen können. Ich hab die Daten meistens im Kopf, nicht aber Teammitglieder, die erst seit ein paar Wochen dabei sind und noch nicht mal wussten, dass Projekt oder Kunde existieren.

Sicherlich wären ein paar mehr Informationen zum Nachschlagen echt nett und es wäre cool, wenn das Tool da in der Lage wäre leicht erweitert zu werden, aber das ist kein Must-Have. Visitenkarten hochladen, ne schnelle Suche, Zugriff für alle Mitarbeiter auf die Daten, sowas wären da viel wichtiger.

Und dann kommen dazu noch meine ganzen Wünsche wie: „Ich will nicht, dass die Daten meine Infrastruktur verlassen“, was kaum jemand zu schätzen weiß.
Wir als Pottkinder sind Hoster, das heißt uns ist bewusst, welche Daten wo liegen und was man mit den Daten anstellen kann. Ich möchte nicht, dass private oder gefährliche Daten bei einem bestenfalls noch amerikanischen Dienstleister liegen und ich keine Kontrolle darüber habe, was mit diesen Daten passiert. Also: Alles auch noch Self Hosted…

Die Angebote

Und dann schaut man sich die Landschaft der Angebote an und ist erstmal entsetzt. Ich finde alles was ich haben möchte in der Landschaft. In riesigen Systemen, die ich alle nicht bei mir betreiben kann, sondern alle nur in der „Cloud“.

Um es mit den Worten des Internets zu sagen:

There is no cloud! It’s just someones else computer!

Und da ist leider so viel wahres dran.

Und dann kosten die Systeme auch keine 5€ / Benutzer, sondern fangen bei mehreren hundert Euro pro Jahr an… Welche kleine Firma soll sich sowas denn leisten?

Dafür kann ich dann meine Kontakte alle permanent überwachen, sehen wer wann welchen Link aus welcher Mail geklickt hat und kann an Hand von gigantischen Datenbanken Nutzerstämme automatisch zusammenbauen lassen.

I NEED A HERO!

Ich rufe zum Boykott auf! Ich habe keine Lust mehr meine Kontakte in NextCloud mit Kommentaren zu verwalten!

Es wäre also schön, wenn sich der ein oder andere mit ähnlichen Problemen und vielleicht einer Lösung bei mir melden könnte, damit ich nicht das Gefühl habe, ich wäre hier komplett alleine.

Und wenn dann noch jemand eine geile Lösung an Tool hat, dann wäre das phänomenal und würde mit nem dicken fetten Whiskeyglas gedankt, wenn wir uns das nächste mal sehen!

 

Hey, ich bin Bastian, ein Netzzombie vor dem Herrn. Gemeinsam mit meiner Freundin habe ich 2015 eine Medienagentur mit Schwerpunkt TYPO3 und Hosting gegründet, aber in meiner Freizeit kümmere ich mich um die wirklich wichtigen Dinge: Whiskey, Hörspiele, Comics und Rollenspiel! Das sind meine Laster. Nur nicht in der Reihenfolge...

2 Comments

  1. 5. Januar 2018 - 10:15
    Reply

    Hallo Bastian, schon mal nachgedacht das ganze lokal/intern mit einer TYPO3 Extension wie z.B. tt_address oder einer Eigenentwicklung zu machen?
    In diesem Fall könntest du tt_address auch um eigene Felder erweitern und dann eine Frontendausgabe nach deinem Geschmack realisieren 🙂
    Die Daten werden dann dort gehostet wo du bestimmst (lokal, intern, auf deinem eigenen Server, …) und zukünftige Erweiterungen lassen sich ebenfalls einfach integrieren (einfach eine weitere Extension programmieren).

    Leider kann ich dir keine fertige Extension/Software anbieten, aber ich denke mit dieser Lösung solltest du alles realisieren können was du dir wünscht 🙂

    Viele Grüße
    Andreas Becker

  2. 11. August 2018 - 13:43
    Reply

    Moin Andreas,

    sorry, dass ich das übersehen habe, nach der Umstellung des Blogs auf Docker hab ich irgendwie keine Mails mehr bekommen -.-.

    Ich hab auch darüber nachgedachte das alles einfach in TYPO3 umzusetzen, aber dafür ist mir TYPO3 irgendwie zu voll ( gewesen; mit 9 wäre das einfacher ).

    Mittlerweile haben wir intern ein ganz normales Odoo im Einsatz, dass auch ne Menge Spaß macht und super leicht erweitert werden kann.

    Liebe Grüße,

    Bastian

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

top